Praxis

Wir sind Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern und helfen, wenn Ihr Unterstützung braucht. Wir sind gut auf Euch vorbereitet und können auf viele Ansätze zurückgreifen – von Sandspiel über Achtsamkeitsmethoden und hypnosystemische Arbeit bis zu Embodimenttechniken. Psychologische Testungen gehören selbstverständlich auch in unser Repertoire und sind sehr häufig Ausgangspunkt für die weitere Arbeit.

Die  Praxis in Rheinbach ist von Bonn und Köln sehr gut zu erreichen und liegt nur einen Steinwurf entfernt vom Ärztehaus.

Wir sind eine Privatpraxis – da die Versorgungslage als ausreichend beurteilt wird, gibt es leider keine Kassenzulassung für uns.

Djura Többen

Es gibt sehr viele Ansätze, Methoden und Techniken, die dabei helfen, Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu begleiten und ihnen in schwierigen Situation zu helfen. Ich erweitere mein Repertoire ständig und arbeite in Netzwerken, um meine Kenntnisse weiterzuentwickeln.

Neben meinen fachärztlichen Kompetenzen und umfassenden psychologischen Testskills bin ich in folgenden Ansätzen zu Hause:

  • Systemische Beratung und Supervision (IF Weinheim)
  • Mindful Self-Compassion – MSC (Arbor Freiburg)
  • Eye Movement Desensitization and Reprocessing – EMDR (emdria Deutschland e.V.)
  • Mindfulness Based Stress Reduction – MBSR (Arbor Freiburg)
  • MBSR – Achtsamkeit mit Kindern (Arbor Freiburg)
  • Hypnosystemische Therapie (Milton-Erickson-Institut Heidelberg)
  • Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie – PEP (Michael Bohne, Hannover)

Uma

Hallo! Ich bin Uma, ein kleiner französischer Wasserhund. In den nächsten Jahren werde ich zum Therapiehund ausgebildet. Ihr könnt mich aber schon jetzt kennenlernen, wenn Ihr wollt. Hier seht Ihr, dass ich schon nicht mehr so klein bin wie auf dem Bild oben 😉

14. Juli 2021

Ich lebe im mittleren Ahrtal und erreichte am Abend des 14. Juli in buchstäblich letzter Minute mein Zuhause. Die Ahr war zum hunderte Meter breiten, reißenden Strom geworden. Was dieser angerichtet hatte und anrichten sollte ist noch immer unfassbar. Ohne Strom, Telefon und Mobilfunknetz verschwand die Situation jenseits des eigenen Dorfes im Unklaren. Anpacken und Aufräumen, Helfen und Hilfe organisieren – das Ahrtal war schockiert, aber nicht gelähmt. In den Tagen und Wochen danach kamen Menschen aus allen Teilen Deutschlands und auch aus anderen Ländern. Das war und ist bewegend und wir alle sind unendlich dankbar. 

Jede und jeder aktivierte die verfügbaren Ressourcen – bei mir und vielen anderen ist das die psychische Unterstützung. Wir richteten lokale Anlaufstellen ein, die die vielen Helferinnen und Helfer mit den Bedarfen zusammenbrachten. Die Vertrauensperson vor Ort ist ein Schlüssel zum Erfolg der psychischen Unterstützung von außen, besonders für Kinder und Jugendliche. 

Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden die Erlebnisse der letzten Wochen im Anschluss an die Soforthilfe eigenständig bewältigen – viele aber benötigen weitere Unterstützung. Dazu müssen wir die Ressourcen vor Ort aktivieren und ausbauen. Melden Sie sich gerne bei mir, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Hilfe benötigen.